Geschäftsbedingungen

Angebote sind, wenn nichts anderes ausdrücklich schriftlich vereinbart ist, in jeder Weise freibleibend.

Bestellungen: Bestellungen sind spätestens einen Tag vor Auslieferung bis 12.00 Uhr aufzugeben.

Die Entgegennahme von Bestellungen erfolgt unter dem Vorbehalt der Liefermöglichkeit.

Bei Minderlieferung kann der Besteller keine Schadensersatzansprüche geltend machen.

Lieferung: Die Lieferung erfolgt grundsätzlich frei Haus sofern keine andere Vereinbarung getroffen wurde.

Geliefert wird an den von uns festgesetzten Liefertagen zu einer der Toureneinteilung entsprechenden Zeit.

Reklamationen: Die Sendungen sind nach Eingang sofort zu prüfen. Beanstandungen der Ware müssen sofort

dem Verkaufsfahrer mitgeteilt werden. Bei berechtigter Beanstandung wird der beanstandete Teil der Lieferung ersetzt. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Rückbier kann nur innerhalb von vier Wochen nach Lieferung angenommen werden. Vergütet werden nur die Mengen, die effektiv zurückgegeben wurden.

Mit Annahme des Lieferscheins wird unter Verzicht auf jegliche Einrede die Richtigkeit der Aufzeichnung über

die Warenlieferung sowie die Leergutrückgabe anerkannt, auch wenn hierfür die Unterschrift von Seiten des Empfängers nicht geleistet wurde.

Zahlungen: Die Ware und berechnetes Pfand sind sofort nach Erhalt der Rechnung ohne jeglichen Abzug zur Zahlung fällig. Bei Zahlung im SEPA-Lastschriftverfahren gewähren wir 2% Skonto. Auf jeden Fall hängt die

Gewährung von Skonto davon ab, dass sich der Käufer mit anderen Zahlungen an uns nicht in Verzug befindet.

Bei Zahlungsverzug sind Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem jeweiligen Basiszinssatz zu zahlen, der gemäß dem Diskontsatzüberleitungsgesetz von der Deutschen Bundesbank veröffentlicht wird. Die Geltendmachung weiteren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen. Gerät der Käufer mit einer Zahlung ganz oder teilweise in Verzug, so werden alle von ihm geschuldeten Zahlungen sofort fällig. Außerdem sind wir berechtigt,

alle weiteren Lieferungsverpflichtungen nur gegen Vorauskasse zu erfüllen. Bei Zahlungseinstellung oder

Konkurs werden unsere Forderungen sofort fällig. In diesen Fällen sind wir nicht verpflichtet,

Leistungsvergütungen gleich welcher Art zu gewähren.

Eigentumsvorbehalt: Die Lieferung bleibt bis zur restlosen Bezahlung unser Eigentum. Bei Weiterverkauf gehen

die hieraus gegen Dritte entstandenen Forderungen in voller Höhe sicherungshalber an uns über. Wir sind berechtigt, die uns zu benennenden Kunden von dem Übergang der Forderung zu benachrichtigen und Zahlungsanweisung zu geben. Bei Zahlungsverzug ist der Käufer zur Herausgabe der Waren verpflichtet.

Leergut: Leergut (Kisten, Flaschen, Container, Fässer, Co²) bleibt unser unveräußerliches Eigentum. Auch wenn Kaution hinterlegt ist, wird es nur leihweise überlassen und darf zu keinem anderen Zweck verwendet werden.

Das gesamte Mehrwegleergut ist unverzüglich, spätestens nach 3 Monaten – bei Abbruch der Geschäftsverbindungen sofort – in gutem Zustand zurückzugeben. Fremdes Leergut wird nicht angenommen.

Wir bitten daher, vor der Rückgabe das Leergut richtig zu sortieren.

Rücksendungen: Für die Gutschrift der Rücksendung ist die Niederschrift des Verkaufsfahrers maßgebend. Differenzen müssen unsererseits innerhalb drei Tagen an Sie gemeldet werden.

Datenschutz: Der Kunde ist damit einverstanden, dass wir Daten aus dem Geschäftsverkehr speichern und

sie ihm Rahmen geschäftlicher Notwendigkeiten verarbeiten und übermitteln.

Nichtigkeit und Unwirksamkeit: Sollten eine oder mehrere Bestimmungen unserer Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen nicht berührt.

Erfüllungsort und Gerichtstand: Erfüllungsort ist Murg-Niederhof. Gerichtsstand ist, soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen, Bad Säckingen, insbesondere für den Fall, dass Ansprüche im Wege

des Mahnverfahren (§ 688 ff ZPO) geltend gemacht werden, oder dass der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthaltsort nach erfolgter Lieferung vom Kunden aus dem Geltungsbereich der deutschen Gesetze verlegt

wird oder dass er im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.